Offiziere aus 32 Nationen waren bei der Tafel zu Gast

Mitte Mai 2015 bekam die Tafel mal wieder einen Besuch der besonderen Art: Wie schon im vergangenen Jahr waren 40 Soldaten aus Argentinien, Indonesien, China, Jordanien und vielen anderen Ländern der Welt gekommen, um sich über die Arbeit der Hamburger Tafel zu informieren (Bild oben). Bei den uniformierten Gästen handelte es sich um junge Offiziere, die zurzeit an einem einjährigen Lehrgang bei der Führungsakademie der Bundeswehr in Hamburg teilnehmen.  Der Tafel-Vorstandsvorsitzenden Jens Wrage begrüßte die Gäste, anschließend erklärte er ihnen (Bild rechts) den täglichen Arbeitsablauf bei der Tafel, unter anderem das Einsammeln und Verteilen der Esswaren, die Kontaktpflege mit den Lebensmittelspendern und Sponsoren, und auch die so erfolgreichen Kochkurse wurden erwähnt und weckten – man lese und staune! – bei den Soldaten großes Interesse!
Hinterher berichtete der Fahrdienstleiter Jan-Henrik Hellwege über seine Arbeit (rechts auf dem linken Bild). Er hat keinen einfachen Job, denn hier geht es unter anderem darum,  an jedem Tag die vielen ehrenamtlichen Mitarbeiter und zehn Fahrzeuge richtig einzuteilen und die Abholzeiten bei den Spendern sowie mit den Lebensmittelausgabestellen die Liefertermine abzusprechen. Das heißt: telefonieren, telefonieren und nochmals telefonieren.
Zum Schluss zeigte Lagerleiter Reinhard Gibbe den Gästen sein „Reich“ - ein 1200 qm großes Lager, mit vier großen Kühlzellen. Danach waren einige Offiziere zutiefst beeindruckt, und mancher mag sich gedacht haben: Schade, dass es bei mir zu Hause nicht so eine Tafel gibt – mal sehen, ob sich da was machen lässt...

Antreten zum Gruppenfoto - leider ohne Damen. Klappt's vielleicht nächstes Jahr...?