Das Winternotprogramm für Obdachlose ist geöffnet!

Am 1. November 2017 öffnete in der Friesenstraße 22 mit 400 Schlafplätzen die Unterkunft des Hamburger Winternotprogramms für Obdachlose. Eine weitere Anlaufstelle befindet sich am Schaarsteinweg 14 mit 360 Plätzen. Bei Bedarf kann die Platzzahl an beiden Standorten erhöht werden.
Das Hamburger Winternotprogramm ist täglich ab 17:00 bis um 09:30 Uhr am Folgetag geöffnet. Es steht „grundsätzlich allen Schutz suchenden obdachlosen Menschen offen, wenn sie keine Selbsthilfemöglichkeiten haben“. Bedürftige mit einem anderen festen Wohnsitz werden von Sozialarbeitern unterstützt, dorthin zurückzukehren; wer über ein eigenes Einkommen verfügt, wird auf andere Unterkünfte und seine Rechte als Arbeitnehmer hingewiesen.
Für Notfälle steht an den Wochenenden allen Personen eine Wärmestube in der Hinrichsenstraße 4 (geöffnet 9:30 – 16:30 Uhr) zur Verfügung, weitere Plätze gibt es in Wohncontainern bei den Kirchgemeinden und anderen Einrichtungen. Um das leibliche Wohl der mittellosen Bürger kümmert sich die Hamburger Tafel – sie versorgt das Winternotprogramm täglich mit Lebensmitteln, die von ehrenamtlichen Helfern zu belegten Broten und heißen Getränken verarbeitet werden. Obendrein sind durchgehend Ansprechpartner vor Ort, eine regelmäßige soziale Beratung wird angeboten – es ist sogar eine Anschlussunterbringung in einer Wohnunterkunft oder die Vermittlung in eine Wohnung möglich! Das Winternotprogramm endet (nach Wetterlage) am 2. April 2018, Betreiberin ist „fördern & wohnen“.