Die Hamburger Tafel war "auf Sendung"

Am 26. November 2015 hatte die Hamburger Tafel in der Sendung „Musikbox“ ihren großen Auftritt, denn der Vorstandsvorsitzende Jens Wrage und der Tafel-“Bufdi“ Henrik Eberhard hatten Gelegenheit, über die Arbeit der Hamburger Tafel zu berichten.
Zunächst erläuterte Jens Wrage den normalen Tagesablauf: „Wir sammeln vormittags jene Waren, deren Mindesthaltbarkeit meist noch nicht abgelaufen ist, bei Supermärkten und kleineren Lebensmittelläden ein. Und am selben Nachmittag verteilen wir diese Esswaren an Einrichtungen, in denen sich Menschen, die am Rande des sozialen Netzes leben oder aus ihm herausgefallen sind, mit Nahrungsmitteln eindecken können.“ Das sei aber nicht alles, „auch zahlreiche Lebensmittelproduzenten und -großhändler spenden ihre überschüssige Ware der Hamburger Tafel.“
Ohne die Mitarbeit der rund einhundert Tafel-Mitarbeiter sei diese Arbeit nicht zu „wuppen“, fügte Jens Wrage hinzu, „und ich möchte mich an dieser Stelle bei allen ehrenamtlichen Helfern der Hamburger Tafel für ihren selbstlosen Einsatz, den sie Woche für Woche für die Bedürftigen der Hansestadt leisten, bedanken!“
Anschließend kam der Tafel-Bufdi Henrik Eberhard zu Wort. Wie ihm denn die Arbeit bei der Hamburger Tafel gefalle, wurde er vom NDR- Moderator Christian Buhk gefragt. Da wurde der sonst eher zurückhaltende Henrik richtig munter: „Den Job ist echt super“, sagte er begeistert. „Ich bin viel unterwegs, habe eine Menge über die Probleme bedürftiger Menschen gelernt – und noch etwas: Weil ich so viel herumkomme, lernte ich meine Heimatstadt erst richtig kennen!“ Diese und weitere Erkenntnisse veranlassten Henrik Eberhard, „meine Zeit beim Bundesfreiwilligendienst um ein halbes Jahr zu verlängern!“ Womit sich wieder einmal zeigt, dass die Tätigkeit bei der Hamburger Tafel keineswegs alltäglich ist, sondern immer wieder große Freude bereitet
.Dem Vorstandsvorsitzenden der Hamburger Tafel Jens Wrage (rechts) und "Bufdi" Henrik Eberhard (links) gingen während der Sendung der Gesprächsstoff nicht aus.
                           In der Mitte: "Musikbox"-Moderator Christian Buhk