Hubertus Wald Stiftung finanziert der Hamburger Tafel Grundnahrungsmittel für Bedürftige

Die Hubertus Wald Stiftung stellt im Jahr 2016 zweckgebunden 30.000 Euro für eine kontinuierliche Versorgung bedürftiger Menschen in Hamburg bereit. Über die Hamburger Tafel e.V. werden die Bedürftigen dadurch mit Grundnahrungsmitteln, Hygieneartikeln und Babynahrung unterstützt.
„Die Unterstützung bedürftiger Menschen in Hamburg ist uns ein wichtiges Anliegen“, so der Vorsitzende des Kuratoriums der Hubertus Wald Stiftung, Dr. Günter Hess. „Wir wissen, dass lang haltbare Nahrungsmittel wie Nudeln, Kartoffelpüree oder Reis der Hamburger Tafel  kaum gespendet werden. Doch vor allem diese Lebensmittel können wegen ihrer einfachen Bevorratungsmöglichkeiten eine maßgebliche Versorgungsunterstützung bedürftiger Menschen gewährleisten. Daher werden wir der Hamburger Tafel Finanzmittel in Höhe von 30.000 Euro zur Verfügung stellen, um gerade diese Lebensmittel an die Bedürftigen in Hamburg zu verteilen.“
„Über die mit uns kooperierenden 20 Ausgabestellen im Hamburger Stadtgebiet erhalten rund 15.000 Bedürftige durch uns eine Unterstützung“, berichtet der 1. Vorsitzende der Hamburger Tafel e.V., Jens Wrage. „Wir verteilen wöchentlich ca. 30 Tonnen Lebensmittel an Bedürftige. Ethnie und Religion spielen dabei für uns keine Rolle, einziges Kriterium für die Bezugsberechtigung ist die Bedürftigkeit, die nachgewiesen werden muss.“ Die der Hamburger Tafel e.V. gespendeten Lebensmittel liegen in der Regel nahe am Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums, so dass für eine verlässliche Unterstützung der Bedürftigen mit lang haltbaren und lagerfähigen Lebensmitteln eine besondere Bedeutung zukommt.
„Die großzügige Spende der Hubertus Wald Stiftung ist für die Hamburger Tafel und die bedürftigen Menschen von besonderer Bedeutung", so Wrage. "Wir sind der Hubertus Wald Stiftung für ihre Unterstützung sehr dankbar!"